Bienen in slow motion

Michael N. Sutton, ein Fotograf aus New Hampshire, hat beeindruckende Zeitlupen-Aufnahmen von Bienen gemacht – und mal was anderes als die übliche Klaviermusik darüber gelegt. Man kann erstaunliche Details sehen, von einzelnen Flügelschlägen bis zu hin- und herschwingenden Beinen im Flug.

„Apis Mellifera: Honey Bee“ a high-speed short from Michael N Sutton / @MNS1974 on Vimeo.

Advertisements

Bienen mögen Borretsch

Im Interkulturellen Garten im Gleisdreieck-Park wächst direkt hinter dem Eingangstor eine stattliche Zahl von Borretsch-Pflanzen. Die Bienen stehen drauf, wie man an den Bildern auf meinem Flickr-Stream sehen kann.

Ich bin ja immer noch unglücklich über mein auseinandergefallenes Xperia Z und den unterirdischen Support von Sony. Das Teil hat einfach tolle Bilder gemacht. Aber mit dem Samsung-Ersatzgerät kann ich inzwischen recht brauchbare Makroaufnahmen machen.

Bee at borage

Bee at borage

Borretsch hat laut dem Honigmacher-Herbarium ein reiches Nektar-Angebot und mäßige Mengen an Pollen anzubieten. Die Pollenfarbe ist blaugrau.

Borretsch wird bis heute teilweise gegessen oder in der Naturheilkunde verwendet, was aufgrund der enthaltenen Wirkstoffe allerdings sehr vorsichtig gehandhabt werden sollte. Auch Honig mit höherem Borretsch-Anteil ist besser als Winterfutter für die Bienen denn als Lebensmittel für Menschen geeignet aufgrund der enthaltenen Pyrrolizidin-Alkaloide. Ein paar Sträucher so wie hier sind aber unproblematisch.

Apfelbäume blühen auch im Baumarkt

Meine aktuelle Wochenendarbeit lautet: Baumhaus im Garten bauen. Gestern war ich deshalb länger bei einer bekannten Baumarkt-Kette im Laden und wartete etwas länger auf einen Mitarbeiter in der Garten-Abteilung, als mir an den Obstbäumen Bewegungen auffielen. Ein paar Bienen hatten sich an die eher spärlich gesäten Blüten der Apfeln-, Kirsch- und sonstigen Bäume verirrt. Mit den Wurzeln in einem Sack zu stecken und darauf zu hoffen, bald wieder in echter Erde zu stecken ist natürlich kein Zustand, weshalb die Blüten anscheinend nicht viel Nektar hergaben. Jedenfalls flogen die Bienen meist recht schnell von einer Blüte zur anderen. Da der Mitarbeiter weiter auf sich warten ließ, habe ich die Gelegenheit genutzt und mit meiner Handykamera ein paar Schnappschüsse von Bienen an Apfelblüten gemacht. Zu sehen auf meinem Flickr-Stream.

Biene an einer Apfelblüte

Biene an einer Apfelblüte

 

Ein lebendiger 3D-Drucker

3D-Drucker sind gerade schwer im Kommen, und wo es Licht gibt, gibt’s auch Schatten. Die 3D-Drucker sollen nicht nur die eh schon durchglobalisierte und vernetzte Weltwirtschaft revolutionieren, sondern könnten auch bestehende Waffengesetze aushebeln.

Über eine völlig andere Art von 3D-Druckern hat The Chive berichtet (danke an den Stadtimker). Ein Imker hat ein Bienenvolk in eine sehr spezielle Beute einlogiert, in der ein vorgeformter dreidimensionaler Gegenstand mit Waben überzogen wurde. Das Ergebnis sieht beeindruckend aus, wie ihr in dieser Bildergalerie feststellen könnt.

UPDATE: Pff, siehste mal, irgendwas tolles aus den USA virtuellper Blog hierher  importiert, und einen Tag später finde ich in meinem very only Imkerverein Charlottenburg-Wilmersdorf einen Link zur Imkerkollegin Bärbel Rothhaar, die mit ihren Bienenprojekten was ganz ähnliches (und noch viel mehr) macht. Manchmal liegt das Gute eben viel näher als man denkt.