Mein Honig

Meine Bienen stehen an zwei Standorten in Kreuzberg: Im Kleingarten „Potsdamer Güterbahnhof“ (POG) im Gleisdreieck-Park und auf einem Hausdach in der Stresemannstraße.

Bienen sind wilde Tiere, und als Imker kann ich den Bienenflug nicht kontrollieren. Deshalb weiß ich nicht, wo genau meine Bienen überall gesammelt haben. Es kann sogar sein, dasss zwei Bienenstöcke, die direkt nebeneinander stehen, ganz unterschiedliche Pflanzen anfliegen und entsprechend einen individuell schmeckenden Honig herstellen. Deshalb habe ich keine Sortenhonige im Angebot, sondern biete vielfältige Honige, die das ganze Blütenspektrum im Frühling und Sommer abdecken.

Den Honig verarbeite ich nach den Standards des Deutschen Imkerbundes (DIB). Im Herbst 2013 habe ich deshalb eine Honigschulung des DIB besucht und mit Erfolg abgeschlossen. Mein Honig wird schonend geschleudert und gesiebt, bevor er im Glas landet. So bleiben alle wertvollen Inhaltsstoffe des Honigs erhalten. Kaufen kann man meinen Honig übrigens im Café Eule im Gleisdreieck-Park, im Westpark bei den Kleingärten. Da ich nur eine begrenzte Menge ernte, gibt es ihn aber nur eine kurze Zeit im Jahr.

Mein Honig "Kreuzberger Vielfalt", hier die Sommerblütenmischung.

Mein Honig „Kreuzberger Vielfalt“, hier die Sommerblütenmischung.

Von ihrem Standort aus fliegen Bienen problemlos bis zu 3km weit, um Nektar und Pollen zu sammeln. Sie können noch viel weiter fliegen, bis zu 10km sind durchaus möglich. Wenn möglich, bevorzugen sie aber kürzere Distanzen und sammeln in der Regel einige hundert Meter um den Bienenstock herum. Nimmt man die 3km als realistische obere Distanz, dann erreichen meine Bienen den Tiergarten im Norden, den Mariannenplatz im Osten, den Viktoria-Park und die Tempelhofer Freiheit im Süden und den Zoologischen Garten im Westen. In diesem riesigen Areal finden sie zahllose Blüten von verschiedensten Pflanzen, mit denen sie einen einzigartigen, vielfältigen Honig produzieren.

Der Flugradius meiner Bienen - Bienen können zwar noch weiter fliegen, sie bevorzugen aber Nahrungsquellen in der Nähe und fliegen deshalb kürzere Strecken, wenn möglich.

Der Flugradius meiner Bienen – Bienen können zwar noch weiter fliegen, sie bevorzugen aber Nahrungsquellen in der Nähe und fliegen deshalb eher kürzere Strecken. Quelle: homecrossing.de/beespace

Grundsätzlich finden Bienen in Berlin eine große Zahl verschiedenster Blüten. Im Durchschnitt lässt sich in Berliner Honig der Pollen von 34 unterschiedlichen Pflanzen nachweisen, im Einzelfall sind auch schon 74 gewesen. Es ist diese Vielfalt, die Berliner Honig so vielseitig und schmackhaft macht.

Im Frühjahr finden die Sammlerinnen aus dem Standort im Kleingarten neben den üblichen Ahorn- und Kastanienbäumen in nächster Nähe vor allem Obstgehölze. Jeder Garten im POG hat mindestens einen Obstbaum, das heißt mehr als 60 Apfel-, Birnen-, Kirsch- und Pflaumenbäume liegen um die Bienenstöcke herum. Später im Jahr kommen dann noch  verschiedene Gemüse, Himbeer- und Brombeersträucher und diverse blühende Zierpflanzen dazu. Die Wiese im Westpark des Gleisdreiecks hat neben breiten Blühstreifen viel Klee zu bieten, den die Bienen gerne anfliegen.

In der Stresemannstraße freuen sich die Sammlerinnen im Frühjahr über Ahorn und Kastanien sowie einen prächtigen Pflaumenbaum im Hinterhof. Im Juni und Juli stehen dann Dutzende Linden in voller Blüte, so dass die Bienen vom Hausdach im Sommer einen recht typischen Honig mit minzigem Lindenaroma produzieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s